Teppichreinigung mit einem Nasssauger

Nasssauger Teppich

Nasssauger Teppich

Laufstraßen, eingebrannte Teppichflecken und für unser Auge schwer erkennbare Staubmilben. In den meisten Fällen ist es nicht ganz so einfach, solche und weitere Verunreinigungen aus Teppichen und anderen Polstern zu entfernen. Ein Staubsauger wird üblicherweise eingesetzt, doch entfernt er nur den oberflächlichen, losen Schmutz wie Krümel, Staub oder Tierhaare. Ein zeitgemäßer Haushaltshelfer ist daher der Nasssauger, der auch Flüssigkeiten aufnimmt und so die Möglichkeit bietet, den Teppich oder die Polstermöbel feucht gründlich zu reinigen. Im folgenden Artikel erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie Ihren Teppichboden reinigen unter Verwendung eines Nasss- und trockensaugers.

Teppichreinigung mit einem Nasssauger

Mit Staubsaugen alleine ist eine gründliche Teppichreinigung meist nicht vollbracht. Denn im Laufe der Zeit setzen sich Schmutz und hartnäckiger Staub tief in den Teppichfasern ab. Zudem bilden sich unschöne Laufstraßen, verursacht ebenfalls durch kleinste Verunreinigungen, die sich mit einem herkömmlichen Staubsauger in der Regel nur oberflächlich entfernen lassen. Aus diesem Grunde ist es ratsam, den Teppich nass zu reinigen, um eine tiefenreine Sauberkeit zu erzielen. Hier gibt es nun diverse Reinigungsmöglichkeiten für den Teppich. So kann der Teppich z. B. mit einigen Haushaltsmitteln wie Essig, Natron oder Soda gewaschen werden, was aber üblicherweise nicht den gewünschten Effekt herbeiführt. Wesentlich wirkungsvoller hingegen ist die Nasssauger Teppichreinigung. Besonders die Nasssauger Teppichreinigung führt im Vergleich zur händischen Teppichreinigung zu guten Ergebnissen, da der Schmutz effektiv aus den Fasern gesaugt wird.

Teppich waschen – welche Vorteile hat das?

Für die Teppichreinigung mit einem Nasssreiniger sprechen u. a. folgende Gründe:

  • Schmutz und Staub, der sich im Laufe der Jahre im Grundgewebe ablagern, sind durch reines Staubsaugen nicht zu entfernen. Das ist nicht nur unhygienisch, sondern sorgt für ein nicht frisches Aussehen des Teppichs
  • Bakterien, Staubmilben und kleinste Mikroben werden entfernt
  • Die Lebensdauer des Teppichs verlängert sich
  • Die Farben erstrahlen in einem neuer Frische

Was ist ein Nasssauger?

Ein Nasssreiniger kann Flüssigkeiten aufnehmen, was einem gewöhnlichen Staubsauger schaden würde. Dadurch ist es möglich, dass man mit Wasser und einem entsprechenden Teppichreinigungsmittel gegen die Verschmutzungen vorgeht, und dann die Feuchtigkeit wieder absaugt, die sonst im Stoff verbleiben würde und dort für Schäden sorgt. Da der Nasssauger auch trockenen Schmutz entfernt, kann er beide Varianten aufnehmen und so werden die Stoffe von Teppich und anderen Polstern porentief rein. Deswegen trägt er häufig auch die Bezeichnung Nass- und Trockensauger. Das Kesselprinzip besagt, dass alles, was aufgesaugt wird, in einem Kessel landet, also einem Behälter, der dann einfach entleert werden kann. In ihm sind dann die gesamte Wassermenge plus der Schmutz gesammelt. Dank dieser Eigenschaften eignen sich die Nasss- und Trockensauger ideal zur Teppichreinigung.

Nasssauger Teppichreinigung: Schritt-für-Schritt-Anleitung

Eine Nasssauger Teppichreinigung ist in den meisten Fällen nicht so kompliziert und aufwendig, wie möglicherweise klingen mal. Es gibt einige Punkte, auf die bei der Nasssauger Teppichreinigung geachtet werden sollte. Mit der folgenden Anleitung sind einige Tipps aufgeführt, wie auch Sie Ihren Teppich mit einem Nasssreiniger waschen.

1. Teppich trocken absaugen

Bevor mit der Nasssauger Teppichreinigung begonnen werden kann und der Teppichschaum auf den Teppich aufgetragen wird, sollte die zu reinigende Fläche gründlich abgesaugt werden. Lose Schmutzpartikel werden entfernt und stören den Reinigungsprozess nicht.

2.Teppich schamponieren

Eine Vielzahl von Teppich- und Polsterreinigern ist auf dem Markt, die man auf die zu reinigende Fläche aufsprühen kann. Damit das Teppichreinigungsmittel wirklich effektiv den Schmutz löst, wird dieses mit einer feuchten Bürste vorsichtig eingearbeitet.

3. Teppichreinigungsmittel einwirken lassen

Im nächsten Schritt der Nasssauger Teppichreinigung folgt die Einwirkzeit. Das Teppich Shampoo wirkt in dieser Zeit und bindet den Schmutz, sodass dieser sich aus den Fasern löst und in die feuchten Schäume übergeht.

4. Absaugen mit dem Nasss- und Trockensauger

Durch das Absaugen mit einem Nassreiniger werden nun das überschüssige Wasser, der schmutzige Schaum und alle Partikel, die den Stoff verunreinigten, aufgenommen, und mit hoher Leistung in den Teppich Nass Sauger befördert. Bei einem herkömmlichen Staubsauger ist das Problem, dass der Schaum nicht zu feucht sein darf, da der Staubsauger keine Nässe verträgt. Dieser würde in den meisten Fällen den Motor beschädigen. Muss man aber den Schaum erst antrocknen lassen, nimmt er nicht mehr so gut allen Schmutz mit.

Unterschied zu einem Waschsauger

Alternativ zu einem Nasss- und trockensauger wird speziell zur Teppichreinigung häufig auch ein Waschsauger bzw. ein Teppichreinigungsgerät verwendet. Es gibt einen wesentlichen Unterschied zwischen Nasssaugern und Waschsaugern. Während der Nasssauger lediglich ein Staubsauger ist, der auch Flüssigkeiten aufnehmen kann, ist der Waschsauger ein Gerät, das auch selbstständig das Reinigungsmittel aufsprüht und dann das schmutzige Wasser aufnimmt. Der Waschsauger ist ausgestattet mit einer Hochdruckdüse und beinhaltet in einem separaten Tank Spülmittel. Während des Saugvorgangs kann also gleichzeitig das Teppichreinigungsmittel auf die Oberfläche gesprüht und im selben Arbeitsgang abgesaugt werden. Sie erledigen also einen weiteren Arbeitsschritt, während der Nass Staubsauger lediglich das Aufsaugen von Schmutz und Nässe übernimmt.

Nass- und Trockensauger Teppichreinigung – wie oft?

Teppiche werden von jedem Besitzer unterschiedlich stark beansprucht. Hier ist vor allem auch die Nutzungsart des Teppichs zu berücksichtigen. Besonders Flur- und Wohnraumteppiche werden tagtäglich genutzt und sind somit höhen Verschmutzungen ausgesetzt. Eine Nasssauger Teppichreinigung sollte daher alle 2 – 4 Jahre durchgeführt werden. Das verlängert die Lebensdauer des Teppichs und sorgt für ein hygienisch reines Wohlbefinden im eigenen Zuhause.

Teppichreinigung – wie lange trocknen?

Die Trocknungsdauer bei der Nasssauger Teppichreinigung hängt von einigen Faktoren wie Luftfeuchtigkeit, Durchlüftung und Gewebeart ab, sodass keine pauschalen Angaben gemacht werden können. Darüber hinaus kann das Trocknen beim Teppich Waschen mit einem Nasssauger länger dauern als mit einem Waschsauger. Das resultiert daraus, dass durch die Reinigung mit einem Nasssauger Teppichreiniger meist wegen der händischen Vorbehandlung mehr Feuchtigkeit in den Teppich gelangt als beim Teppichboden Reinigen mit einem Teppichreinigungsgerät. In der Regel sollte man 12 bis 24 Stunden für die Trocknung einplanen. In Räumen mit Fußbodenheizung, geringer Luftfeuchtigkeit und grundsätzlich guter Durchlüftung verkürzt sich die Trocknungszeit. Stoßlüften kann die Trocknungszeit zusätzlich verkürzen. Wichtig ist aber auf jeden Fall, die Teppiche nicht zu früh nach dem Waschen zu betreten, da hierdurch Schmutz in den feuchten Teppich gelangen und sich dieser schneller in den Stoff verteilen kann.

Fazit: Teppichreingung mit einem NasssaugerFazit

Die Nasssauger Teppichreinigung unterstützt bei der fasertiefen hygienischen Reinigung der Teppiche und bringt die Farben und Kontraste des Teppichs wieder zum Vorschein. Ein Nasssreiniger ist für die Teppichreinigung der perfekte Helfer. Er ist in der Lage, trockenen wie feuchten Schmutz aufzunehmen und porentief aus Polstermöbeln und Teppichen zu holen. Eine gründliche Teppichreinigung ist meist nur möglich, wenn hierzu spezielle Reinigungsmittel oder Schampoos verwendet werden. Doch dies ist nur möglich, wenn man die Nässe danach wieder entfernen kann. Das leistet der Nasssauger, der mit dem Wasser und dem Reinigungsmittel auch den Schmutz aufnimmt. Die Nasssauger Teppichreinigung schafft porentiefe Reinigung und sorgt für ein neues, frisches Wohlbefinden in den Wohnräumen.