Katzenhaushalt sauber halten – So klappt der Kampf gegen die Haare

Hygiene spielt in den eigenen vier Wänden eine wichtige Rolle. Das gilt in besonders hohem Maße, wenn auch Tiere gemeinsam mit den Menschen im Haushalt leben. Gerade Katzen bewegen sich häufig nicht nur auf dem Fußboden, sondern ebenfalls auf den Möbelstücken und weiteren Flächen. Wie ein Katzenhaushalt stets hygienisch rein und sauber gehalten werden kann, erklärt daher der folgende Beitrag.

Falls die Verschmutzungen einmal wesentlich größere Ausmaße annehmen sollten, welche die alltägliche Reinigung kaum beseitigen kann, hilft die Unterstützung durch einen kompetenten und spezialisierten Dienstleister, wie der Tatortreinigung aus Stuttgart.

Die täglichen Aufgaben

Für Katzenhalter fallen neben den üblichen Haushaltstätigkeiten natürlich auch Aufgaben an, die in Haushalten ohne Katzen kaum nötig sind. So werden am Morgen beispielsweise erst einmal die Futternäpfe der Katzen inklusive ihrer Unterlagen abgeräumt, die Reste entsorgt und die Utensilien gespült. Empfehlenswert ist es, für jede Mahlzeit frische Näpfe zu nutzen und die Unterlagen täglich auszutauschen.

Sollten die Näpfe einmal sehr stark verschmutzt sein oder wurden rohe Fleischmahlzeiten serviert, ist für die Reinigung idealerweise heißes Wasser aus dem Wasserkocher zu verwenden, bevor der herkömmliche Spülvorgang durchgeführt wird. Ist beim Fressen einiges danebengegangen, können die eingetrockneten Reste mithilfe eines Spachtels vom Boden entfernt werden. Sinnvoll ist es auch, den Fressplatz mit verdünntem Essig zu desinfizieren. Täglich geleert, gesäubert und neu befüllt wird natürlich auch der Wassernapf.

Ebenfalls ist es nötig, die Katzenklos auszusieben und diese bei Bedarf mit neuem Streu auszustatten. Danach müssen die Polster abgesaugt und die Böden gefegt werden.

Die unregelmäßigen Arbeiten

Wohnung sauber halten

Es ist auch in einem Katzenhaushalt nicht zwingend nötig, jeden Tag zu staubsaugen oder zu wischen. Allerdings hängt dies auch immer von dem vorliegenden Fußbodenbelag ab. Linoleumböden lassen sich beispielsweise gut fegen, um zu verhindern, dass sich Fussel, Krümel oder eben Katzenhaare festsetzen. Wann gestaubsaugt oder gewischt werden muss, sollte stets individuell entschieden werden – ob einmal oder mehrmals in der Woche.

Ratsam ist es dann, auf einen beutellosen, leistungsstarken Staubsauger zurückzugreifen, der mit den Katzenhaaren problemlos umgehen kann. Ergänzen lässt sich dieser mit einem kleinen Handstaubsauger, der dann täglich genutzt wird, um das Bett und das Sofa von den herumfliegenden Katzenhaaren zu befreien. Sehr gut lassen sich tiefsitzende Verunreinigungen mit einem Nasssauger entfernen.

Nach Bedarf werden auch die Decken und die Betten der Katze gewaschen. Für die kurze Reinigung zwischendurch lohnt sich auch das Abbürsten mit einer herkömmlichen Polsterbürste, mit der lose Haare bereits effektiv entfernt werden können.

Oft wird das Katzenklo im Badezimmer untergebracht. Wird sehr ergiebiges Katzenstreu verwendet, welches Gerüche verhindert, muss das Katzenklo nur im Abstand von vier bis sechs Wochen einer intensiven Komplettreinigung unterzogen werden.

Reinigung von Fressplatz und Näpfen

In Näpfen, die aus Keramik gefertigt sind, können sich Bakterien oder Gerüche nicht festsetzen. Dennoch sind sie nach jedem Füttern der Katze auszutauschen und zu spülen. Falls sich einige Rückstände hartnäckig halten, hilft ein Einweichen in heißem Wasser. Um eine hygienische Unterlage für die Futternäpfe zu schaffen, können herkömmliche Platzsets verwendet werden.

Damit der Boden von daneben gegangenem Futter restlos befreit wird, besteht ein guter Tipp darin, eine Sprühflasche mit verdünnter Essig-Essenz zu füllen. Diese wirkt desinfizierend, ohne, dass aggressive und scharfe Reiniger verwendet werden müssen, und lässt sich leicht anwenden.

Reinigung des Katzenklos

Für die Katzentoilette wird idealerweise eine Füllhöhe zwischen zehn und 15 Zentimetern gewählt. Es sollte ergiebiges Katzenstreu verwendet werden, welches sich durch eine gute Klumpen-Bildung auszeichnet. Dadurch wird verhindert, dass die Hinterlassenschaften der Katze mit der Wanne selbst in Kontakt kommen.

Die Klumpen sollten zumindest einmal täglich ausgesiebt werden, empfehlenswerter ist es jedoch, diese Arbeit mehrmals täglich auszuführen. Das Streu wird dann im Anschluss am besten in einem separaten Katzenmülleimer entsorgt.

Kommt die Zeit für eine umfangreiche Komplettreinigung des Katzenklos, muss das gesamte Streu ausgeschüttet und in einen Müllbeutel gepackt werden. Die Toiletten-Wanne wird im Anschluss mit heißem Wasser ausgespült und mit Neutralreiniger oder Schmierseife gereinigt. Danach folgt ein weiteres Ausspülen mit heißem Wasser. Zum Trocknen können alte Handtücher verwendet werden.

Tipp: erfahren Sie in diesen weiterführenden Berichten mehr zu Polster Nasssaugern oder zur Teppichreinigung mit einem Nasssauger.

Reinigung der Böden

Um Katzenhaare, Fussel und Krümel vor dem Wischen zu eliminieren, wird im ersten Schritt gestaubsaugt oder gefegt. Danach lassen sich die Böden mit flüssiger Schmierseife oder Neutralreiniger putzen. Abhängig von dem Verschmutzungsgrad, können in der Küche oder im Bad auch Essigreiniger oder verdünnter Essig für die Reinigung der Böden genutzt werden. Allerdings ist dabei natürlich stets auf die individuellen Anforderungen des jeweiligen Bodenbelags zu achten.

Bildnachweise: © Kristina Blokhin – stock.adobe.com | © RAM – stock.adobe.com | Amazon.de Partnerprogramm*