Allessauger – Der Alleskönner gegen jeglichen Schmutz

Allesssauger

Allesssauger

Ob bei Renovierungsarbeiten, Teppichreinigungen oder wenn Schmutz aus dem Garten in das Haus getragen wurde und sich auf dem Fußboden verteilt: In all solchen Situationen ist der sogenannte Allessauger der ideale Helfer. Ein Allessauger ist nämlich dazu konzipiert, neben groben Verunreinigungen, vor allem Flüssigkeiten und nassen Schmutz aufzusaugen. Herkömmliche Staubsauger würden derartige Arbeiten meist nicht unbeschadet überstehen. Im folgenden Beitrag erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die Reinigung mit einem Allessauger. Zudem werden Ihnen die Vor- und Nachteile dieser Reinigungsgeräte aufgezeigt sowie die wichtigsten Eigenschaften für den Kauf eines Nasssaugers genannt.

Was ist ein Allessauger?

Bei diesen besonderen Reinigungsgeräten verrät der Name eigentlich schon die entscheidende Eigenschaft. Denn muss man beim Staubsaugen mit einem konventionellen Staubsauger aufpassen, diesen nicht durch zu grobe Partikel oder nassen Schmutz zu beschädigen, saugt der Allessauger nahezu alles ein. Ein Allessauger ist demzufolge in der Lage, neben trockenen Partikeln wie Staub, Krümel oder Tierhaare auch grobe Verunreinigungen die Holzspäne, Steinchen und vor allem Flüssigkeiten und nassen Schmutz problemlos zu saugen. Auf diese Weise ist der Allzwecksauger ein perfekter Helfer, wenn Renovierungsarbeiten anstehen, die heimische Werkstatt oder der Keller gereinigt werden soll, oder wenn der Teppich oder diverse Polstermöbel mit Teppichreinigungsmitteln tiefenrein gewaschen werden sollen.

Wie funktioniert ein Allessauger?

Ein Allessauger arbeitet nach dem sogenannten Kesselprinzip und zeichnet sich durch seine typische Tonnenform aus. Sämtliche aufgesaugte Bestandteile werden in einem Kessel im Inneren des Gerätes aufbewahrt. Dieser Kessel dient also als Auffangbehälter. Ein weiteres Merkmal des Allessaugers ist die getrennte Luftzufuhr. Denn beim herkömmlichen Staubsauger wird die eingesaugte Luft auch zur Kühlung des Motos verwendet. Käme der Motor nun mit Wasser in Kontakt, würde dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Schaden erleiden. Beim Allzwecksauger hingegen wird der Motor durch eine separate Luftzufuhr gekühlt. Dieser kommt also nicht mit den eingesaugten Bestandteilen in Kontakt. Weil der Allessauger also sowohl trocken- als auch nasssaugen kann, wird er auch Nass- und Trockensauger, Mehrzwecksauger oder einfach nur Nasssauger genannt.

Kann der Allessauger ohne Beutel verwendet werden?

Allessauger sind mit einem Auffangbehälter ausgestattet, der sämtliche Schmutzpartikel sowie Flüssigkeiten aufbewahrt. Dadurch arbeitet der Allessauger ohne Beutel, da der Auffangbehälter nach der Reinigung einfach entleert werden kann. Dieses Prinzip kennt man bereits von beutellosen Staubsaugern, die dank der einfachen Handhabung immer beliebter werden. Beim Nasssauger hilft eine Ablassschraube, sodass dieser lediglich geneigt werden muss und die Flüssigkeit z. B. in einen Eimer umgeschüttet werden kann. Möchte man den Mehrzwecksauger allerdings ausschließlich zum Trockensaugen verwenden, kann bei vielen Modellen auch ein üblicher Staubsaugerbeutel angebracht werden. Die meisten Hersteller statten ihre Allessauger zusätzlich mit einem Filter aus, der sowohl für die Trocken- als auch für die Nassreinigung verwendet wird und permanent im Gerät verbleibt.

Welche Allessauger Arten gibt es?

Der Begriff „Allessauger“ wird umgangssprachlich verwendet und kann an einigen Stellen irreführend sein. Denn unter die Kategorie der Allessauger fallen Reinigungsgeräte unterschiedlicher Bauweisen und Funktionen an. Die wesentlichen Gerätetypen sind die Folgenden:

 Nass- und Trockensauger

allessauger nasssaugerHierbei handelt es sich um das bekannteste Reinigungsgerät unter den Allessaugern und gewinnt insbesondere in den Privathaushalten an immer mehr Zuspruch. Nass- und Trockensauger, oft auch einfach nur Nasssauger oder Mehrzweckreiniger genannt, sind wie bereits beschrieben in der Lage, sowohl trockene Schmutzpartikel als auch Flüssigkeiten und nassen Schmutz problemlos aufzusaugen. Dank der immer kompakteren Bauweisen, einfacheren Bedienbarkeit und gesunkener Anschaffungskosten sind die Nass- und Trockensauger die ideale Ergänzung im privaten Reinigungsequipment. Eine Auswahl dieser Geräte finden Sie hier.

 Teppichreinigungsgeräte

allessauger waschsaugerHierbei handelt es sich ebenfalls um Reinigungsgeräte, die ergänzend zu trockenen Partikeln auch Flüssigkeiten aufsaugen. Diese Art der Allessauger wurde aber speziell zur Teppich- und Polsterreinigung konzipiert. Denn neben dem üblichen Auffangbehälter für das Schmutzwasser ist der Teppichreiniger zusätzlich mit einem Frischwassertank sowie einer Hochdruckdüse an der Bürste ausgestattet. In den Frischwassertank kann nun ein spezielles Reinigungsmittel gegeben werden, welches zusammen mit dem Wasser durch die Düse auf die Oberfläche gesprüht wird. Im gleichen Moment wird das Reinigungsmittel samt den Verschmutzungen aus den fasern gesaugt. Eine Auswahl dieser Geräte finden Sie hier.

Wo kann ein Allessauger eingesetzt werden?

Aufgrund der Nass- und Trockensaugerfunktion sind die Einsatzmöglichkeiten der Nass Staubsauger extrem groß. Im privaten Hausgebrauch kommt hier das regelmäßige Saugen der Wohnung in Frage. Zusätzlich bietet der Mehrzweckreiniger weitere sinnvolle Funktionen, wie z. B. das Aufsaugen von Flüssigkeiten oder feuchten Schmutz, was besonders in der heimischen Werkstatt oder in der Garage sinnvoll sein kann. Mögliche Einsatzgebiete werden im Folgenden aufgeführt:

  • Beseitigung von Flüssigkeiten und nassem Schmutz
  • Aufsaugen von trockenen Partikeln wie Staub, Krümel oder Tierhaare
  • Aufsaugen von groben Rückständen wie Steine und Holzspäne
  • Teppichreinigung
  • Autoreinigung
  • Werkstatt-, Garten- oder Kellerreinigung

Allessauger kaufen – Worauf sollte man achten?

Bevor Sie sich einen Allessauger kaufen, sollten bei der Auswahl des passenden Gerätes natürlich einige wichtige Kriterien berücksichtigt werden. Denn die Allessauger unterscheiden sich nicht nur in der Verarbeitung, sondern in der Leistung, der Ausstattung sowie im Umfang des mitgelieferten Zubehörs. Damit Sie den passenden Allessauger für Ihre ganz persönlichen Ansprüche finden, sind im Folgenden die wichtigsten Kaufkriterien für Sie aufgeführt:

  • Saugkraft
  • Robuste Bauweise
  • Volumen des Auffangbehälters
  • Einfache Entleerung
  • Leichtgängige Rollen
  • Unkomplizierte Wechseln zwischen Trocken- u. Nasssaugerfunktion
  • Leistungsstufen einstellbar
  • Integrierte Steckdosen für andere Werkzeuge
  • Lieferumfang (diverse Düsen, Filter, etc.)

Allessauger Test als Orientierungshilfe

Wie bei vielen anderen Elektrogeräten ist es hilfreich, sich einen Allessauger Test als Entscheidungshilfe zu Rate zu ziehen. Solche Testberichte gibt es häufig von unterschiedlichen Instituten oder Verbraucherportalen. Ein seriöser Allessauger Test beschäftigt sich mit den unterschiedlichen Eigenschaften, Vor- und Nachteilen dieser Geräte. Meistens werden zudem Allessauger Testsieger in diesen Testberichten gekürt, die zusätzlich als Entscheidungshilfe dienen können.

Die optimale Ergänzung zum Staubsauger

Der Allessauger stellt eine ideale Ergänzung zum üblichen Staubsauger dar. Ein 1-zu-1 Ersatz ist der Allessauger jedoch nicht. Denn die Mehrzweckreiniger sind aufgrund ihrer Bauweise meist größer und schwerer als normale Staubsauger, was den Allessauger in der Handhabung etwas unflexibler macht für das tägliche Durchsaugen der Wohnung. Als Zweitgerät erweist sich ein Allessauger aber in vielen Fällen als sinnvolle Ergänzung. Denn der Allessauger erledigt Arbeiten, bei denen die konventionellen Staubsauger an ihre Grenzen kommen. Insbesondere für gelegentliche Aufgaben, die immer mal wieder in der heimischen Werkstatt, in der Garage oder im Garten anfallen, sind die Allessauger nützliche Helfer. Um das optimale Gerät zu finden, empfiehlt es sich, einen Allessauger Test anzuschauen. Derartige Tests gibt es von diversen Instituten und Verbraucherportalen.

Fazit: Der AllessaugerFazit

Der Allessauger ist ein wahrer Alleskönner und praktischer Helfer. Angefangen von Staub über Holzspäne bis hin zu Flüssigkeiten ist mit dem Allessauger alles problemlos und einfach aufgesaugt. Ein herkömmlicher Staubsauger würde bei derartigen Reinigungsarbeiten schnell an seine Grenzen kommen und gar beschädigt werden, käme er mit Flüssigkeiten oder nassen Schmutz in Kontakt. Zu den Allessaugern zählen die klassischen Nass- und Trockensauger sowie die Teppichreinigungsgeräte. Letztere verfügen über einen zusätzlichen Frischwasserfilter, der mit speziellen Reinigungsmitteln gefüllt werden kann. Dank der integrierten Hockdruckdüse wird das Reinigungsmittel dabei auf die zu reinigende Fläche gesprüht und im gleichen Arbeitsgang wieder abgesaugt. Eine händische Vorbehandlung wie es mit dem klassischen Nasssauger notwendig wäre, entfällt also. Beim Kauf sollte man neben Eigenschaften wie die Robustheit und das Volumen des Auffangbehälters auf ein umfangreiches Zubehör wie spezielle Hartboden- und Polsterdüsen achten. Wenn Sie diese Tipps rund um den Einsatz eines Allessaugers berücksichtigen, finden Sie ganz sicher Ihren Helfer für Haushalt, Werkstatt oder Garage.